Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

„Aktiver Pflegetreff“ Selbsthilfegruppe für Menschen in Pflegesituationen

Wenn Menschen eine Krankheitsdiagnose gestellt wird, kann diese viele Fragen aufwerfen. Unsicherheiten und Ängste bezüglich des privaten und beruflichen Lebens mit einer chronischen Erkrankung können für Patienten und Angehörige sehr groß sein. Hier können Selbsthilfegruppen eine wertvolle Hilfe sein. Der gemeinsame Austausch von Erfahrungen, Ängsten und Gefühlen erleichtert die neue Lebenssituation und stärkt die Patienten oder Angehörigen. Durch gegenseitige Hilfe können Betroffenen in Selbsthilfegruppen neue Perspektiven eröffnet werden. Mitglieder von Selbsthilfegruppen berichten häufig von neu aufkommender Lebensfreude und der Erkenntnis, dass trotz Einschränkungen, zahlreiche Aktivitäten möglich sind. Durch die eigene Betroffenheit der Gruppenmitglieder entwickelt sich ein gegenseitiges Verständnis, ein Gemeinschaftsgefühl und Selbstvertrauen. Selbsthilfegruppen können so einen wertvollen Beitrag zur emotionalen und sozialen Unterstützung ihrer Mitglieder leisten. Jeder Betroffene soll seinen Lebensweg wieder aktiv gestalten können.

Viele Menschen fühlen sich erst einmal überfordert, wenn sie mit der pflegerischen Versorgung und Betreuung von Angehörigen konfrontiert werden. Oft sind Pflegepersonen auf sich allein gestellt und es können unvorhergesehene Probleme auftreten, die nicht immer ohne Hilfe von außen bewältigt werden können.
Das Klinikum Bielefeld und insbesondere die Klinik für Geriatrie kooperiert mit der Selbsthilfegruppe „Aktiver Pflegetreff“. Die Treffen der Gruppe finden nach Absprache in den Räumen des Krankenhausmuseums auf dem Gelände des Klinikums Bielefeld Mitte statt.

Der „Aktive Pflegetreff“ ist eine lokale/regionale Selbsthilfegruppe. Diese besteht aus Mitgliedern, die sich aktuell in einer Pflegesituation befinden oder waren,  sich zum Thema informieren und mit anderen austauschen möchten. Hier treffen sich Angehörige, die ein Familienmitglied über einen kurzen Zeitraum pflegen oder auch über Jahre hinweg. Die Selbsthilfegruppe „Aktiver Pflegetreff“ wurde 1998 gegründet und hat sich zum Ziel gemacht, Erfahrungen weiterzugeben.
Egal ob Sie Tochter oder Sohn von pflegebedürftigen Eltern sind, ein pflegebedürftiges Kind haben oder ein pflegender Ehepartner sind: An der Pflege Interessierte oder Ehrenamtliche sind beim „Aktiven Pflegetreff“ herzlich willkommen.

Die Themen der Treffen sind vielfältig und werden von den Teilnehmern festgelegt. Nützliche Hilfe gibt es zum Beispiel zu den Fragestellungen:

  • Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für Pflegende Angehörige?
  • Welche Leistungen können in Anspruch genommen werden?
  • Wo finde ich das geeignete Pflegeheim?
  • Welche Hilfsmittel stehen zur Erleichterung der täglichen Pflege zur Verfügung?
  • Wie reduziere ich körperliche und psychische Belastungen bei der täglichen Pflege?

Ziel ist es, sich über diese Themen in einer lockeren Gesprächsatmosphäre auszutauschen und nach praktischen Lösungen zu suchen.
Spezielle Themen wie Pflege von Angehörigen mit Demenz oder nach einem Schlaganfall kommen ebenfalls zur Sprache. Zu den Treffen werden auch Referentinnen und Referenten eingeladen oder Einrichtungen besucht.

Gruppentreffen des „Aktiven Pflegetreffs“:
Nach Absprache
Klinikum Bielefeld Mitte, Haus 2, Eduard- Windthorst- Str. 23 (Besprechungsraum des KrankenhausMuseums), 33604 Bielefeld

Weitere Informationen zum „Aktiven Pflegetreff“ sind über Angelika Ammann und Marianne Stracka erhältlich.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bielefeld hilft bei allen Fragen zum Thema Selbsthilfe gerne weiter.

Im Klinikum Bielefeld erteilt die Selbsthilfebeauftragte im Patienten-Informations-Zentrum (PIZ) gerne weitere Auskünfte.