Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Aktiv gegen Krebs – Laufen für das Leben rund um das Klinikum Bielefeld Mitte

(Kommentare: 0)

AKTIV GEGEN KREBS

Am Sonntag, den 11. Juni 2017 startet erneut der jährliche Spendenlauf „Laufen für das Leben“.

Dieses Jahr wird der Lauf bereits zum 11. Mal organisiert. Anders als in den Vorjahren, findet die Veranstaltung im Rahmen des Mottos „Aktiv gegen Krebs – Laufen für das Leben rund um das Klinikum Bielefeld Mitte“ statt. Außerdem hat sich der Veranstaltungsort geändert. Zuvor liefen die Teilnehmer im Park an der Schüco Arena. Dieses Jahr zieht sich die Strecke für die Läufer erstmals durch den Park des Klinikum Bielefeld Mitte. Das Ziel des Spendenlaufes ist es, das Thema Krebs offen anzusprechen und in die Öffentlichkeit zu bringen. Der Erlös des Tages kommt dem „Bewegungsangebot für Krebspatienten während der Akutphase“ im Klinikum Bielefeld zugute.

Der Lauf findet nicht im klassischen Wettkampf-Stil statt. Die Zeit wird nicht gestoppt, die Teilnehmer schnüren ihre Laufschuhe für den guten Zweck. Wer aktiv werden möchte, kann gegen eine Startgebühr von 5 Euro „für das Leben“ laufen. Die Strecke führt viermal um das Parkgelände und beträgt insgesamt 4,8 Kilometer. Dabei ist es jedem selbst überlassen, ob die vollen vier Runden gelaufen werden. Auch für den Nachwuchs besteht die Möglichkeit, an den Start zu gehen. Es gibt einen Schülerlauf über 1,2 km und einen Bambinilauf über 380 m. Die Anmeldungen erfolgen am 11. Juni 2017 um 10:30 Uhr im Start- und Zielbereich im Park des Klinikum Bielefeld. Dieser befindet sich, von der Haltestelle Krankenhaus Mitte kommend Richtung Haupthaus, am Parkeingang. Als erstes starten um 11 Uhr die Bambini (3 bis 6 Jahre), kurz danach um 11.15 Uhr die Schüler (7 bis 14 Jahre) und um 11.30 gehen Walker und Läufer an den Start.

Neben den sportlichen Aktivitäten, findet ab 11 Uhr ein vielseitiges Rahmenprogramm statt. Auf dem Gelände wird unter anderem das DARMMODELL der Felix Burda Stiftung stehen, welches das größte begehbare Darmmodell Europas ist. Zudem können sich Besucher zu den Themen Bewegung und Ernährung bei Krebs sowie zur Krebsvorsorge informieren und die Infostände der Selbsthilfe-Kontaktstelle Bielefeld, der Selbsthilfegruppen für Frauen nach Krebs sowie Menschen mit Darmkrebs besuchen. Für Spiel und Spaß ist ebenfalls gesorgt. Auf die jüngeren Besucher warten eine Hüpfburg, ein Spielmobil und Kinderschminken. Des Weiteren gibt es um 13 Uhr einen Live-Auftritt von Alessio Loriga, Teilnehmer bei „The Voice of Germany“ 2016. Ab 14 Uhr können die Besucher in eine Qigong-Stunde unter freiem Himmel reinschnuppern. Für Verpflegung ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt.

In den letzten Jahren löste „Laufen für das Leben“ Begeisterung aus. „Ich bin ja schon viele Volksläufe in Bielefeld gelaufen, aber dieser Lauf ist etwas ganz besonderes.“, schwärmt ein Läufer. Es ginge nicht um die Zeit, sondern um das Thema Krebs, welches im Alltag oft verschwiegen werde. Eben das ist die Intention des Spendenlaufes des Klinikum Bielefeld – Es ist wichtig, die Krankheit Krebs zu thematisieren und den Dialog mit Menschen zu suchen, die darunter leiden. „Es ist richtig schön, zu sehen, dass man mit der Erkrankung nicht alleine ist. Und dass ich mich nach der anstrengenden Therapie sogar wieder sportlich betätigen kann!“, jubelt eine Frau, die eine Brustkrebs-Therapie hinter sich hat. Doch nicht nur Menschen, die an Krebs erkrankt sind, nehmen am Lauf teil. Letztes Jahr erklärte eine Angehörige nach dem Lauf: „Ich bin heute in Erinnerung an meinen Bruder gelaufen. Er ist vor drei Monaten an Krebs gestorben.“, und fügte hinzu, „Ich glaube, er hat mich eben von oben angefeuert.“ Vor Ort können die Läufer und Läuferinnen Schilder beschriften, die sie während des Laufes bei sich tragen. Auf diesen „Lätzchen“ können Namen, aber genauso gut Gründe für die Teilnahme stehen.

Für das Klinikum Bielefeld ist der Spendenlauf jedes Jahr eine Bereicherung. „Wir freuen uns, dass immer mehr Betroffene sich selbst helfen möchten und aktiv werden.“, sagt Hannelore Junge, deren Selbsthilfegruppe den Lauf vor 11 Jahren ins Leben gerufen hat. „Es ist seit einiger Zeit medizinisch bewiesen, dass Bewegung einen positiven Effekt auf die Krebstherapie hat.“, so Junge weiter. Damit unterstreicht die Vorsitzende der Selbsthilfevereinigung Viktoria e.V. die positive Wirkung der Veranstaltung auf die Menschen mit Krebserkrankung. Auch Priv. Doz. Dr. med. Martin Görner, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, betont, wie wichtig Bewegung für die Gesundheit ist: „Ungefähr 30% der Krebserkrankungen stehen mit unserer Lebensweise im Zusammenhang. Die Integration von Sport und gesunder Ernährung trägt viel zur Krebsprävention bei.“ Der Lauf sei eine Chance für das Klinikum Bielefeld, auf diese Tatsache hinzuweisen.

Der Lauf wird wieder durch den TSVE 1890 Bielefeld ausgerichtet. Im letzten Jahr zählten die Organisatoren des Klinikum Bielefeld 300 Läufer und Läuferinnen für die lange Strecke, 100 mehr als im Vorjahr. Auch dieses Jahr werden wieder viele Teilnehmer erwartet.

Weitere Informationen unter info@klinikumbielefeld.de oder unter 05 21. 5 81 - 22 77

Der Flyer zur Veranstaltung

Laufen_fuer_das_Leben_2017.pdf (337,3 KiB)

Zurück