Aktuelles > Aktuelle Nachricht

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin für innovatives Behandlungskonzept akkreditiert

Beitrag vom: 09.02.2017 09:41

Die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin hat das Zertifikat der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) erhalten. Die Auszeichnung steht für die Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten durch die Integration palliativmedizinischer Behandlungskonzepte in die Onkologie.

 Jährlich erkranken 490.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs. Die meisten Betroffenen haben Angst vor zu wenig Zeit, die ihnen bleibt. Am Klinikum Bielefeld in der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin integriert das Team um den Chefarzt PD Dr. med. Martin Görner und den Leiter der Palliativstation Dr. med. Stephan Probst palliativmedizinische Behandlungskonzepte in die Onkologie. Das bedeutet für Betroffene mehr Lebensqualität und mehr Zeit. Den Patientinnen und Patienten der Klinik werden über eine wissenschaftlich gesicherte tumorspezifische Therapie hinaus zahlreiche Behandlungs- und Betreuungsangebote von onkologisch und/oder palliativmedizinisch ausgebildeten Fachleuten angeboten.

„Palliativmedizin ist durch die medizinischen Herausforderungen der Symptomkontrolle am Lebensende und die zwangsläufig oft notwendigen weitreichenden ethischen Entscheidungen sehr anspruchsvoll“, stellt der Leiter der Palliativstation Dr. med. Stephan Probst fest. „Wichtig für uns ist eine Grundhaltung, die neben körperlichen Symptomen auch die spirituellen und psychosozialen Nöte der Patienten und ihrer Angehörigen sieht. Diesen ganzheitliche Ansatz früh in die Behandlung von Patienten mit schwerwiegenden unheilbaren Krankheiten und ausdrücklich nicht nur bei Krebserkrankungen zu integrieren hilft, ihre Autonomie zu wahren und die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen und sich nicht als „Fall“, sondern als Mensch, der Hilfe erfährt zu fühlen“, umschreibt PD Dr. med. Martin Görner den Ansatz seiner Klinik.

Zusätzlich zu den Maßnahmen der Krebsbehandlung, wie Chemo- oder Strahlentherapien und Operationen ist die Aufgabe der Palliativmedizin alles für betroffene Patienten und ihre Lebensqualität zu tun. Hoch qualifizierte Schmerztherapeuten, Palliativmediziner, Ernährungsberater, Physiotherapeuten, Psychoonkologen und Kunsttherapeuten erfassen Schmerzen und andere physische sowie psychische, soziale und seelsorgerische Bedürfnisse frühzeitig. So werden nicht nur Lebensqualität, Wünsche, Ziele und das Befinden der Patientinnen und Patienten verbessert, sondern auch die Lebenserwartung. Diese Grundhaltung und die frühe Integration des palliativmedizinischen Gedankens wird in der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin gelebt und verwirklicht und wurde durch die Akkreditierung der ESMO anerkannt.

 ESMO

Die Europäische Gesellschaft für Medizinische Onkologie ist die führende Europäische Organisation der Medizinischen Onkologie. Mit dem ESMO-Programm wurden 2003 erstmals strukturelle, organisatorische und personelle Kriterien für eine Integration von Palliative Care und Onkologie erarbeitet, um einen hohen Versorgungsstandard sicherzustellen: eine gute palliativmedizinische und psychoonkologische Betreuung, sowie Forschung zur Lebensqualität von Tumorpatienten.

Zurück