Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Selbsthilfegruppe Inkontinenz Bielefeld

Das Klinikum Bielefeld, insbesondere die Gynäkologische Klinik im Zentrum für Frauenheilkunde (Klinikum Mitte) und die Klinik für Allgemeinchirurgie und Koloproktologie (Klinikum Rosenhöhe), kooperiert mit der Selbsthilfegruppe Inkontinenz Bielefeld. Die Gruppe trifft sich jeden 3. Montag im Monat jeweils von 17.00 - 18.30 Uhr im Seminarraum 3 (Gottesdienstraum) des Klinikums Bielefeld Mitte. Betroffene sind herzlich eingeladen.

In Deutschland leiden etwa 6 Millionen Menschen an einer Harninkontinenz. Dabei sind Männer wie Frauen aller Altersstufen betroffen (Quelle: Keil & Becker, 2007). Dennoch ist die Inkontinenz immer noch ein Thema, das gesellschaftlich mit viel Scham und Vorurteilen behaftet ist. Unter dem Motto „Inkontinenz, ein Tabuthema? Für uns nicht, wir reden drüber!“ bietet die Selbsthilfegruppe Inkontinenz Bielefeld Betroffenen einen Raum, um sich im geschützten Rahmen über die Erfahrungen und den Umgang mit der Inkontinenz austauschen.

Darüber hinaus werden praktische Tipps für den Alltag besprochen (z.B. „Wie finde ich die nächsten WCs in der Stadt?“) und Präventionsmaßnahmen vorgestellt (z.B. Beckenbodentraining). Hin und wieder finden auch Fachvorträge statt, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktuelle Informationen zum Thema Inkontinenz erhalten und einem Experten Fragen stellen können. Bei jedem Treffen steht zudem Chefarzt Prof. Dr. Bader den Gruppenmitgliedern mit fachlichem Rat zur Seite. So will die Selbsthilfegruppe dazu beitragen, über das Krankheitsbild aufzuklären und Betroffene im Umgang mit der Inkontinenz zu unterstützen.

Als Inkontinenz wird der unwillkürliche, d.h. nicht steuerbare, Abgang von Harn oder Stuhl bezeichnet. Das kann für die Betroffenen sehr belastend sein. Die Angst, dass jemand ihre Inkontinenz bemerken könnte, löst häufig tiefe Scham bis hin zum sozialen Rückzug aus. Bei der Harninkontinenz wird zudem zwischen verschiedenen Formen unterschieden, beispielsweise Belastungsinkontinenz, Dranginkontinenz, Reflexinkontinenz oder der Nykturie (nächtliches Wasserlassen bei Erwachsenen).

Die Ursache für eine Inkontinenz kann ganz verschieden sein. Meist liegen Störungen der Blase, Harnblase, des Beckenbodens oder der Nerven (bei einer Blaseninkontinenz) bzw. des Verschlussparates am After (bei der Stuhlinkontinenz) vor (Quelle: Keil & Becker, 2007). Wenn Schwierigkeiten in der Kontrolle des Harn- oder Stuhlabgangs bestehen, sollte in jedem Fall die Ursache und Behandlung mit einem Arzt besprochen werden.

Die Treffen der Selbsthilfegruppe Inkontinenz Bielefeld finden monatlich im Seminarraum 3 (Gottesdienstraum) im Klinikum Bielefeld Mitte, Teutoburger Str. 50, 33604 Bielefeld statt.

Die Termine für 2017, jeweils um 17.00 Uhr:
Montag, 20.02.2017
Montag, 24.04.2017
Montag, 26.06.2017
Montag, 28.08.2017
Montag, 30.10.2017