Bürger fragen, Ärzte antworten online: "Henne oder Ei – führt die Demenz zu Schlafstörungen oder verursacht gestörter Schlaf eine Demenz?"

Auch im neuen Jahr führen wir unsere Reihe "Bürger fragen❓ - Ärzte antworten❗️" LIVE bei Facebook und Instagram fort!
Am Mittwoch, den 13.01.2021 um 18:00 Uhr findet unsere erste Online-Veranstaltung 2021 der Reihe "Bürger fragen - Ärzte antworten" im Live-Stream bei Instagram und Facebook statt.
Diesmal sprechen wir mit Dr. med. Wolfgang Schmidt-Barzynski, Chefarzt der Geriatrischen Klinik am Klinikum Bielefeld Rosenhöhe, über das Themea "Henne🐔 oder Ei🐣 – führt die Demenz zu Schlafstörungen oder verursacht gestörter Schlaf eine Demenz?".
Seit mehr als 15 Jahren bietet das Klinikum Bielefeld unter dem Titel „Bürger fragen, Ärzte antworten“ Veranstaltungen für Patient*innen zu Themen der Gesundheit, Gesundheitsprävention und zu Krankheitsbildern an. Mediziner*innen des Klinikums halten laienverständliche Vorträge zu Volkskrankheiten und die oft zahlreichen Gäste haben dann im Anschluss die Chance, Fragen zu stellen. Das Konzept ist so einfach wie erfolgreich. Auch in Zeiten von Corona findet die Veranstaltungsreihe statt, aber etwas anders als gewohnt, als erstes Krankenhaus der Region hat das Klinikums Bielefeld eine Veranstaltung in Livestreams bei Facebook und Instagram angeboten. Der Livechat ist stets interaktiv, es könne jederzeit Fragen gestellt werden. Der Chat findet auf den Onlineplattformen des Klinikums Bielefeld statt:
https://www.facebook.com/klinikumbielefeld/
https://www.instagram.com/klinikum_bielefeld/?hl=de

„Wir sind als Klinikum Bielefeld seit über 10 Jahren bei Twitter und Facebook und seit drei Jahren bei Instagram. Wir gehören hier zu den Pionieren des Gesundheitswesens, dementsprechend groß ist unsere Community und der Erfolg der ersten Online Ausgaben von Bürger fragen, Ärzte antworten haben uns Recht gegeben! Aus diesem Grund setzen wir unsere Veranstaltungsreihe auch bis zum Ende des Jahres erstmal als Live Chat fort“, sagt Axel Dittmar, Pressesprecher des Klinikums Bielefeld.

Zurück