Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

experiMINT – Herbstcamp 2019 an der MTA Schule

In der zweiten Woche der Herbstferien nahmen 16 Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen u.a. aus Bielefelder Schulen am Herbstcamp 2019 an der MTA-Schule des Klinikums Bielefeld teil. Gemeinsam mit experiMINT, einem Verein zur Berufs- und Studienorientierung in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), hat die MTA-Schule zum ersten Mal ein so umfangreiches Projekt auf die Beine gestellt, um Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Alltag der Schule für Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten zu ermöglichen.

Das Camp startete mit einer Führung durch das Klinikum Bielefeld Mitte, bei der das Zentrallabor und die Radiologie besonders spannende Einblicke in die praktische Arbeit von ausgebildeten MTAs boten. Am nächsten Tag wurde die Ideenschneiderei der Firma MIELE besucht, wo das Thema Medizintechnik im Fokus stand. Zurück im Klinikum Bielefeld bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, mit ehemaligen MTA-Schülerinnen und Schülern zu sprechen und wichtige Fragen rund um den Beruf und die Ausbildung an der MTA-Schule zu stellen. Anschließend begann die heiße Phase des Herbstcamps: die praktischen Übungen in verschiedenen Fachbereichen von Labor bzw. Radiologie und eine Projektarbeit zum Thema Digitalisierung. Dafür wurden die Camp-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt, in denen sie sich mit verschiedene Aufgaben beschäftigten. In den Fachbereichen  wurden z.B.  Blutgruppen bestimmt und die Schülerinnen und Schüler durften sogar ihre eigenen Rucksäcke röntgen. Darüber hinaus haben sie sich mit Ideen zum Thema Digitalisierung in der Ausbildung und im Unterricht beschäftigt. Die erarbeiteten Präsentationen zum Abschluss der Woche wurden in Anwesenheit von Familien und Besuchern vorgestellt. Martina Spilker, Leitung der MTA-Schule, Dr. Kerstin Röllke vom teutolab und Almut Rademacher, Geschäftsführerin von OWL Maschinenbau, hatten als Jury die schwierige Aufgabe, eine die Präsentationen zu bewerten und eine Siegergruppe zu benennen. Die glücklichen Gewinner wurden mit einem Gutschein für das Finale des Science Slams FameLAB im kommenden Jahr belohnt.

 

Zurück