Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Schmerztherapie

Täglich betreuen wir in unserem Akutschmerzdienst Patientinnen und Patienten, die einer differenzierten Schmerztherapie bedürfen. Um Schmerzen nach einer Operation deutlich zu lindern, wenden wir häufig katheterbasierte Regionalanästhesieverfahren wie die axilläre, infraclaviculäre und interscalenäre Blockade des Plexus brachialis, sowie Blockaden des N. ischiadicus und des N. femoralis an. Zusätzlich werden zu größeren gynäkologischen, thoraxchirurgischen und visceralchirurgischen Eingriffen Periduralkatheter angelegt, von denen unsere Patienten nach der Operation sehr profitieren. Die Ärztinnen und Ärzte unseres Akutschmerzdienstes überwachen diese Katheterverfahren in ihren täglichen Visiten und stellen sie auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten ein.

Im Kreißsaal sind wir für die Anlage und Betreuung der Periduralkatheter bei Schwangeren unter der Geburt verantwortlich. Hiermit können wir die wehenbedingten Schmerzen der Schwangeren reduzieren und die Geburt insgesamt positiv unterstützen.

Für alle Abteilungen unserer Krankenhäuser stehen wir konsiliarisch für komplexe Fragen der Schmerztherapie zur Verfügung, damit auch die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen gewährleistet werden kann.