Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Bruststraffung

Nach Schwangerschaften, Gewichtsverlust oder im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesse verliert auch die Brust an Elastizität und Spannung. Die Brustdrüse nimmt an Volumen ab, und häufig verbleibt ein leerer Hautmantel. In diesen Fällen ist die Straffung der Brust die geeignete Technik, um ein ästhetisch schönes Resultat zu erzielen. Die Straffung kann auch mit der Einlage eines Implantates kombiniert werden. Die Schnitttechnik ist vergleichbar mit der bei der Brustverkleinerung, allerdings wird bei dieser Methode kein Drüsengewebe entfernt. Nach der Operation empfehlen wir das Tragen eines Stütz-BHs für 3 Monate tags und nachts.

Wichtige Informationen:
Klinikaufenthalt: 1 - 6 Tage
Operationsdauer: 2 - 3 Stunden, je nach Aufwand
Narkoseart: Vollnarkose
Nachbehandlung: Bettruhe für 24 Stunden, Schlafen in Oberkörperhochlage für 3 Tage, Stütz-BH für 3 Monate, Vermeiden von anstrengenden Sportarten und Solarium für 3 Monate
Risiken: Blutergüsse, Heilungsstörung, unschöne Narbenbildung, Verlust der Brustwarze, Einschränkung der Stillfähigkeit, Gefühlsstörung in den Brustwarzen
Endgültiges Ergebnis: nach 3 -6 Monaten
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 2 - 6 Wochen