Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Verletzungen

Traumatologische Verletzungen des Ohres

  • Barotrauma (z.B. beim Tauchen)
  • Trommelfellzerreißung (z.B. durch Explosionstrauma, Manipulation im äußeren Gehörgang oder Ohrfeige)
  • Akuter Lärmschaden (Ursachen: z.B. Diskotheken, Konzerte, Walkman, Musikinstrumente, Autorennsport)
  • Rissquetschwunden, Schnitt-, Bissverletzungen, stumpfe Traumen (Boxerohr), Teil- oder Totalabriss der Ohrmuschel
  • Contusio labyrinthi (Mikroverletzungen im Bereich der Ohrschnecke und/oder des Gleichgewichtsorgans durch stumpfes Schädeltrauma)

Traumatologische knöcherne Verletzungen der Schädelbasis und des Mittelgesichts werden in enger Zusammenarbeit mit den Nachbardisziplinen versorgt (Neurochirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Ophthalmologie). Dies sind beispielsweise:

  • Bruch der Kieferhöhle (s. Abbildung)
  • Felsenbeinfrakturen (Felsenbeinlängs- oder -querfraktur)
  • Frontobasale Frakturen (Rhinobasis)
  • Orbitabodenfrakturen (Blow-out-Fraktur)
  • Jochbogen-/Jochbein-Frakturen (Laterale Mittelgesichtsfrakturen)
  • Mittelgesichtsfrakturen
  • Nasenbeinfrakturen (ambulant in der Stattklinik)

Traumatologische Verletzungen der Mundhöhle

  • Pfählungsverletzung
  • Verbrühung

Traumatologische Verletzungen des Halses/ Kehlkopfes

  • Tracheaabriss
  • Speiseröhrenverletzung
  • Äußeres Kehlkopftrauma
  • Intubationstrauma
  • Geschlossene oder offene Verletzung der Luftröhre
  • Fremdkörper in der Speiseröhre

Allgemeine traumatologische Verletzungen im HNO-Bereich

  • Verbrühung
  • Verätzung
  • Erfrierung