Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Behandlungspartner

Folgende Behandlungspartner arbeiten im Rahmen des Gynäkologischen Krebszentrums Klinikum Bielefeld zusammen:

Chirurgie (operative Therapie)

Das Ärzteteam der chirurgischen Klinik unter der Leitung von Chefarzt  Prof. Dr. med. G. Schürmann ist mit der operativen Behandlungsmethode der minimal-invasiven Methoden (laparoskopische „Schlüssellochchirurgie“) bestens vertraut. Sollte bei Ihrem operativen Eingriff die Expertise des Chirurgen zusätzlich erforderlich sein, kann jederzeit ein gemeinsamer operativer Eingriff in Kooperation mit erfahren Chirurgen und Gynäkologen erfolgen. Falls notwendig können Metastasen aus Leber und Lunge operativ entfernt werden und so die Chancen auf Heilung und langfristiges Überleben deutlich gebessert werden.

Ansprechpartner
Klinikum Bielefeld Mitte
Prof. Dr. Guido Schürmann
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 38 01

Onkologie (medikamentöse Therapie)

Zur Verhinderung und zur Behandlung von Tumorabsiedlungen (Metastasen, z.B. in Lymphknoten, Lunge oder Leber) ist in bestimmten Fällen eine Behandlung mit Medikamenten (Chemotherapie) zu empfehlen. Diese kann in den allermeisten Fällen als ambulante Therapie (Zusammenarbeit mit der Onkologischen Schwerpunktpraxis am Klinikum Bielefeld Mitte) durchgeführt werden, sodass die Patientin in ihrem ihr vertrauten Umfeld verbleiben kann. Auch modernste medikamentöse Therapien (z.B. sog. „Small molecules“ und Antikörpertherapien) sind für alle Gynäkologisch-onkologischen Patientinnen des Gynäkologischen Krebszentrums Klinikum Bielefeld verfügbar.

Ansprechpartner:
Klinikum Bielefeld Mitte
Priv.-Doz. Dr. med. Martin Görner
Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 36 01

Onkologische Schwerpunktpraxis

Ansprechpartner:
Dr. med. Marianne Just, Dr. med. Paul Düwel, Dr. med. Hendrik Riesenberg, Dr. med. Erhardt Schäfer (ang. Arzt), Dr. med. Siemke Steinke (ang. Ärztin)

Teutoburger Str. 60
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21 - 98 87 77 - 0
Link: http://www.onkologie-bielefeld.de

Pathologie

Endoskopisch entnommenes oder chirurgisch entferntes Gewebe wird von qualifizierten Fachärzten im Zentrum für Pathologie und Molekulare Onkologie (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Frank Brasch) des Klinikums Bielefeld untersucht. Die Untersuchungsmethoden des Zentrums für Pathologie und Molekulare Onkologie (akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17020) genügen höchsten Qualitätsanforderungen und werden regelmäßig durch die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland (DAKKS) überprüft. Die Akkreditierung ist ein objektiver Beleg für die Güte und Kompetenz der Untersuchung des erkrankten Gewebes nach internationalen Standards.

Ansprechpartner:
Priv.-Doz. Dr. med. Frank Brasch
Chefarzt des Zentrums für Pathologie und Molekulare Onkologie

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 28 01

Radiologie

Bei der Stellung der Diagnose oder der Kontrolle des Therapieerfolges ist die bildgebende Diagnostik von zentraler Bedeutung für die behandelnden Ärzte. Hierfür stehen am Institut für Diagnostische Radiologie moderne Geräte zur Röntgen- und Ultraschalldiagnostik, Computertomografie (CT), Magnetresonanztomografie (MRT) oder Kernspintomografie zur Verfügung.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. med. Hans-Björn Gehl
Chefarzt des Instituts für Diagnostische Radiologie

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 – 27 01

 

Strahlentherapie

Einige Krebserkrankungen erfordern zur Verbesserung der Heilungschancen eine Strahlentherapie. Diese wird am Klinik für Strahlentherapie im Klinikum Bielefeld durchgeführt.
Vor Beginn der Strahlentherapie werden computertomographische Bilder angefertigt. Sie sind Grundlage für die Bildung eines dreidimensionalen Modells des zu bestrahlenden Körperabschnitts. An diesem Modell werden die Bestrahlungsparameter solange optimiert, bis die verschriebene Dosis im Tumor erreicht ist, mit gleichzeitiger maximaler Schonung des umliegenden gesunden Gewebes. 
Die Strahlentherapie wird mittels eines Linearbeschleunigers innerhalb von 6 Wochen verabreicht. Die Tumoren, die bei der Entdeckung wegen der zu großen Ausdehnung nicht operiert werden konnten, werden durch die Strahlentherapie auf die Größe reduziert, die eine Operation schließlich ermöglicht. Bei dieser Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit von stärkeren Nebenwirkungen so gering, dass sie ambulant durchgeführt werden kann.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. med. Peter Hirnle
Chefarzt der Klinik für Strahlentherapie

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 29 03

Urologie

Einige gynäkologische Krebserkrankungen erfordern unter anderem eine konsiliarische Betreuung, Fachärztliche urologische Beratung oder urologische Unterstützung bei kleineren und größeren operativen Eingriffen. Das Gynäkologischen Krebszentrum Klinikum Bielefeld behandelt die Patientinnen in Kooperation mit der Klinik für Urologie im Evangelischen Klinikum Bethel unter der Leitung von Prof. Dr. med. Jesco Pfitzenmaier.

Ansprechpartner:
Evangelisches Klinikum Bethel (EvKB)

Klinik für Urologie
Johannesstift | Schildesche
Schildescher Straße 99
33611 Bielefeld

Telefon: 05 21. 7 72 - 7 52 51

Palliativmedizin

Auf der Palliativstation am Klinikum Bielefeld steht die aktive ganzheitliche Behandlung von Patientinnen und Patienten mit weit fortgeschrittenen unheilbaren Erkrankungen und einer begrenzten Lebenserwartung im Mittelpunkt. Ziel ist es, die Würde des sterbenskranken Menschen zu schützen und die bestmögliche Lebensqualität bis zum Tod zu erhalten. Dazu gehören die optimale medizinische Versorgung, die intensive menschliche Zuwendung und besonders die Betreuung der Angehörigen. Wir sind bemüht, insofern es möglich ist, die palliative Betreuung im häuslichen Umfeld schon während des stationären Aufenthalts vorzubereiten. Gemeinsam mit dem PalliativNetz Bielefeld e.V. organisieren wir die ambulante Weiterversorgung oder auch die Anbindung an ein Hospiz.

Ansprechpartner:
Oberarzt Dr. med. Stephan M. Probst
Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon 05 21. 5 81 - 36 10

Verein zur Förderung der Palliativmedizin am Klinikum Bielefeld:
http://www.palliativmedizin-bielefeld.de/

Wund- und Stomapflege

Bei einigen gynäkologischen Krebserkrankungen im fortgeschrittenen Krankheitsstadium könnte die operative Behandlung verbunden  mit einem künstlichem Darmausgang (auch Stoma genannt) erfolgen. Im Vorfeld solch eines operativen Eingriffs wird Ihr behandelnder Arzt hierzu alle wichtigen Details vor der Operation mit Ihnen abstimmen. Nach der Operation können Betroffene in kurzer Zeit lernen, ein Stoma selbst zu versorgen. Hierfür stehen im Gynäkologischen Krebszentrum Klinikum Bielefeld Fachexperten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Das Gynäkologische Krebszentrum Klinikum Bielefeld kooperiert mit Leistungserbringern der Stomatherapie, die auf Wunsch die Weiterversorgung nach dem stationären Aufenthalt anbieten (PROLIFE homecare GmbH, GHD GesundHeits GmbH Deutschland).

Ansprechpartner:
Klinikum Bielefeld Mitte
Ingo Primke (Stomatherapeut und Wundexperte ICW e.V.)

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 18 10

Physiotherapie

Nach operativen Eingriffen bei Gynäkologischen Krebserkrankungen ist zur Vermeidung von Thrombosen und Darmlähmung eine frühzeitige Mobilisation sinnvoll. Das erfahrene Team der Physiotherapie im Klinikum Bielefeld unterstützt und fördert die Bewegung bei Bedarf.

Ansprechpartner:
Harald Künstler
(Leitung Physiotherapie)

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 37 63

Psychoonkologie

Die Diagnose einer Krebserkrankung wird vom Patienten regelhaft als tiefer Einschnitt und große Belastung des täglichen Erlebens empfunden. Durch unsere Psychoonkologen, die hauptamtlich für das Klinikum Bielefeld tätig sind, wird Betroffenen und Angehörigen individuelle und kompetente Unterstützung bei der Bewältigung vielfältiger körperlicher und seelischer Belastungen, die mit einer Krebserkrankung einhergehen, im Gynäkologischen Krebszentrum Klinikum Bielefeld angeboten.

Ansprechpartner:
Marion Windisch

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon 05 21. 5 81 - 36 05

Klinikseelsorge

Als Behandlungspartner unterstützen die Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger im Klinikum Bielefeld die Patientinnen und Patienten, deren Angehörige und die Mitarbeitenden des Gynäkologischen Krebszentrums Klinikum Bielefeld jederzeit gerne, jeweils nach individuellem Bedarf.

Ansprechpartner:
Klinikseelsorge
Klinikum Bielefeld Mitte

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 11 76 (evangelisch)
Telefon: 05 21. 5 81 - 11 78 (katholisch)

Sozialdienst und Rehabilitation

Im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung können sich Fragen zu Ihrer Versorgung nach dem stationären Aufenthalt, zu finanziellen Belastungen, zu Rehabilitationsmaßnahmen (Anschlussheilbehandlung), zum Schwerbehindertenrecht und/ oder beruflichen Wiedereingliederung ergeben. Die Diplom-Sozialarbeiterinnen am Klinikum Bielefeld bieten Ihnen zu den genannten Themen Einzel- oder Gruppengespräche, gerne auch mit Ihren Angehörigen, an. Über die sozialrechtlichen Fragen hinaus helfen wir Ihnen gegebenenfalls beim Schriftverkehr und stellen den Kontakt zu sozialen Angeboten in Ihrer Nähe her.

Ansprechpartner:
Klinikum Bielefeld Mitte

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Magdalena Walter
Telefon: 05 21. 5 81 - 22 69

Manuela Bernstein
Telefon: 05 21. 5 81 - 22 70

Humangenetik

Wenn Sie für sich selbst oder für Ihre Nachkommen fürchten, dass ein erhöhtes genetisch bedingtes Krebsrisiko im Sinne einer erblichen Form von Krebs bestehen könnte, kann eine genetische Beratung hilfreich sein. Um Informationen und Klarheit über ein familiäres Krebsrisiko zu bekommen, vermitteln wir auf Wunsch gerne den Kontakt zu unserer Kooperationspartnerin.


Priv.-Doz. Dr. med. Carmela Beger
Fachärztin für Humangenetik

Obernstraße 1a
33602 Bielefeld

Telefon 05 21. 58 49 80 00

Homepage: www.humangenetik-bielefeld.de 

Selbsthilfegruppen

Das Klinikum Bielefeld wurde 2011 als erstes „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus NRW“ ausgezeichnet und kooperiert mit zahlreichen Selbsthilfegruppen. Dazu gehören Victoria e.V. Treff für Frauen nach Krebs sowie Positiv Denken!-Selbsthilfegruppe für Frauen nach gynäkologischen Krebserkrankungen. Der gemeinsame Austausch von Erfahrungen, Ängsten und Gefühlen erleichtert die neue Lebenssituation und stärkt die Patienten und Angehörigen.
Im Klinikum Bielefeld erteilt die Selbsthilfebeauftragte im Patienten-Informations-Zentrum (PIZ) gerne weitere Auskünfte. Im PIZ haben Sie die darüber hinaus die Möglichkeit, sich über gesundheits- und krankheitsbezogene Themen zu informieren.

Ansprechpartnerin:
Sandra Knicker
Patienten-Informations-Zentrum (PIZ)/ Selbsthilfebeauftragte

Teutoburger Str. 50
33604 Bielefeld

Telefon: 05 21. 5 81 - 22 77