Diese Webseite benutzt Cookies um das Angebot zu verbessern. Mehr Informationen

Über die Klinik

Interdisziplinäre Ärztliche Versorgung

In wöchentlich stattfindenden Konferenzen (Interdisziplinäre Thoraxkonferenz) werden mit den Fachdisziplinen Thoraxchirurgie, Pneumologie/Onkologie, Strahlentherapie, Anästhesie und diagnostische Radiologie für den Patienten bestmögliche Behandlungskonzepte festgelegt und zeitnah umgesetzt. Eingang finden hierbei neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und aktuelle Behandlungs-Studien. Heutzutage werden bösartige Tumorerkrankungen zunehmend nach modernen (multimodalen)Therapiekonzepten behandelt.

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung:

  • Operationsdienst
  • Intensivpflege und Anästhesie
  • Onkologische Pflege
  • Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten
  • Entlassungsmanagement, Überleitungspflege
  • Praxisanleitung
  • Kinästhetik
  • Qualitätsmanagement
  • Schmerzdienst, klinikübergreifende Funktion
  • Diabetes, klinikübergreifende Funktion
  • Wundmanagement, klinikübergreifende Funktion
  • Hygienefachkraft, klinikübergreifende Funktion


Spezielles therapeutisches Personal der Klinik für Thoraxchirurgie und Thorakale Endoskopie:

  • Diätassistent und Diätassistentin: Die Diät- und Ernährungsberaterinnen führen bei speziellen diätetischen Erfordernissen eine Beratung des Patienten durch. Sie sorgen dafür, dass die Patienten in der Klinik die indizierte und ärztlich verordnete Diät erhalten und führen ggf. eine Beratung der versorgenden Angehörigen durch.
  • Physiotherapeut und Physiotherapeutin: Bei Bedarf werden Physiotherapeuten zur Behandlung hinzugezogen.
  • Psychoonkologen werden im Bedarfsfall bei Krebserkrankungen mit einbezogen.
  • Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin: Die Beratung und Betreuung von Patienten und Angehörigen zu verschiedenen Bereichen wie z.B. häusliche Versorgung, gesetzliche Betreuung oder Anschlussheilbehandlung wird durch die Sozialarbeiter unseres Sozialdienstes durchgeführt.
  • Wundmanager und Wundmanagerin, Wundberater und Wundberaterin, Wundexperte und Wundexpertin, Wundbeauftragter und Wundbeauftragte: Im zentralen Wundmanagement des Klinikum Bielefeld arbeiten Mitarbeiter des Pflegedienstes mit Weiterbildung in spezieller Wundversorgung. Diese werden bei Bedarf zur Behandlung hinzugezogen.
Räumliche Ausstattung

Bei einem Aufenthalt in der Klinik für Thoraxchirurgie werden die Patientinnen und Patienten in einem Zweibettzimmer untergebracht. Einzelzimmer stehen ebenfalls zur Verfügung und werden im Rahmen der Wahlleistungen gesondert berechnet.

In jedem Zimmer gibt es eine Nasszelle mit Dusche und WC sowie ein Waschbecken. Zur Einrichtung des Patientenzimmers gehören Telefon, Radio und Fernseher sowie pro Patient oder Patientin ein schmaler Kleiderschrank.

Bei der Belegung der Zimmer bemüht sich das Klinikum die persönlichen Interessen und Bedürfnisse zu berücksichtigen, soweit es der Gesundheitszustand erlaubt. Wenn sich Patientinnen und Patienten trotzdem unwohl oder häufig gestört fühlen, sollten sie sich an das Pflegepersonal wenden, das ihnen in den meisten Fällen helfen kann. Vielleicht gelingt es aber auch, das Zusammensein mit einem zunächst ganz fremden Menschen als Chance und Bereicherung zu erfahren. Gespräche erleichtern mitunter die Bewältigung von Krankheit und Sorgen, wenn man sich gemeinsam in einer ähnlichen Situation befindet.

Daneben verfügt die Klinik auf den Intensivstationen und Überwachungsstationen des Hauses über Bettenkapazitäten, die je nach Schwere der Erkrankung des Patienten belegt werden können.

 

Technische und apparative Ausstattung

Durch die in der Klinik für Radiologie verfügbaren Radiologie-Informationssysteme (RIS) und Bildarchive (PACS) kann die Klinik für Thoraxchirurgie jederzeit alle verfügbaren Röntgenbilder und CT-Aufnahmen der Patienten einsehen und somit zeitnah wichtige Entscheidungen für die weitere Behandlung treffen.

Apparative Ausstattung der Klinik für Thoraxchirurgie:

  • Bronchoskop (24h-Notfallverfügbarkeit)
  • Cell Saver - Eigenblutaufbereitungsgerät
  • Defibrillator - Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen
  • Endosonographiegerät  - Ultraschalldiagnostik im Körperinneren
  • Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (24h-Notfallverfügbarkeit) - Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma
  • Laser - zur Behandlung von Tumorstenosen
  • MIC-Einheit (minimal-invasive Chirurgie) - Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie
  • Ultracision - Ultraschalldissektion
  • Sonographiegerät/ Dopplersonographiegerät/ Duplexsonographiegerät (24h-Notfallverfügbarkeit) - Ultraschallgerät/ mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall
  • Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (24h-Notfallverfügbarkeit) - C-Bogen
  • Computertomograph (CT) (24h-Notfallverfügbarkeit) - Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen in Kooperation mit dem Institut für Diagnostische Radiologie
  • Magnetresonanztomograph (MRT) (24h-Notfallverfügbarkeit) - Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder In Kooperation mit dem Institut für Diagnostische Radiologie
  • Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (24h-Notfallverfügbarkeit) - Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen in Kooperation mit dem Zentrallabor