Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen

Tumorerkrankungen

Zu den häufigsten Erkrankungen gehören die Tumoren im oberen Speise- und Luftweg, z.B. in der Mundhöhle, dem Rachen, dem Kehlkopf, der Nase usw.

Zur Diagnose wird neben der gründlichen Untersuchung im Hals-Nasen-Ohrenbereich und bildgebenden Untersuchungen (Ultraschall, Computertomographie, Magnetresonanztomographie) eine Endoskopie in Narkose durchgeführt. Hierbei können alle Räume im Bereich des oberen Speise- und Luftweges inspiziert, die Ausdehnung des Tumors genau bestimmt und Gewebeproben entnommen werden (Panendoskopie, Mikrolaryngoskopie, Kontakt- und Fluoreszenzendoskopie).

Zur Therapie wird das komplette Spektrum der Tumorchirurgie angeboten. Es können hierbei funktionserhaltende Laseroperationen, aber auch -wenn nötig- ausgedehnte, radikale Operationen ggfs. mit plastischer Deckung von entstandenen Defekten durchgeführt werden. Hierzu sind modernste Diagnose- und Operationstechniken vorhanden.

Außerdem sind die bösartigen Erkrankungen im HNO-Bereich Gegenstand intensiver Forschungen im klinikeigenen Forschungslabor.

Grundsätzlich gilt: Mit dem Patienten und den anderen beteiligten Fachabteilungen wird zusammen interdisziplinär die passende Therapie gefunden und ein Behandlungskonzept erstellt. Je nach Befund bezieht das Konzept neben der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie auch andere Fachabteilungen des Hauses mit ein. Zu nennen wären hier beispielsweise die Kliniken für Strahlentherapie, Hämatologie/ Onkologie sowie plastische Chirurgie.