Qualitätssicherung

Die Universitätsklinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin ist bestrebt, die Qualität der Patientenversorgung und die Zufriedenheit der Mitarbeiter stetig zu verbessern. Aus diesem Grund erfolgt eine regelmäßige Teilnahme an externen (DIN ISO 9001) und internen Qualitätssicherungsmaßnahmen. Zusätzlich wird natürlich der gesetzlich geforderte strukturierte Qualitätsbericht erstellt und für das gesamte Klinikum veröffentlicht.

Das Ziel ist eine ständige Verbesserung des medizinischen Behandlungsniveaus und der Organisations- und Behandlungsabläufe.

Zur Überprüfung der Patientenzufriedenheit werden anonyme Patientenbefragungen durchgeführt und zur Kontrolle der Operationsergebnisse erfolgen regelmäßig Nachuntersuchungen häufiger Krankheitsbilder.

Die Abläufe der Behandlung sind für die meisten Erkrankungen mittlerweile standardisiert, um so für die Patienten die größtmögliche Sicherheit zu erhalten.

Die Mitarbeiter werden außerdem aktiv dabei unterstützt, regelmäßig an externen und internen Fortbildungen teilzunehmen, damit stets die modernsten und sichersten Therapieverfahren angeboten werden können.

Zertifizierungen

Unsere Klinik ist Stätte der Zusatzqualifikation „spezielle Rhythmologie“ sowie „Interventionelle Kardiologie“ sowie Cheft Pain Unit – zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK).

Die Universitätsklinik für Kardiologie und internistische Intensivmedizin unter Leitung von Herrn Univ.-Prof. Stellbrink wurde mit dem Gütesiegel der Young DGK als Fortbildungsstandort Junge Kardiologie 2022 ausgezeichnet. Die Klinik zeigt damit, wie wichtig die Fortbildung junger Kolleg*innen ist. Die Young DGK adressiert als Sektion der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) speziell jüngere Kolleg*innen, die sich in der Weiterbildung für das Fach Kardiologie befinden.